Beltane – 30. April 2021

Wenn sich die männliche Kraft des Himmels mit der weiblichen Erde verbindet, dann wird Beltane das Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, der Lust, der Sieg der Sonne und des Sommers über den Winter gefeiert. 

BEL bedeutet strahlend, leuchtend, glänzend

TENE steht für das Feuer 

Unsere Vorfahren lebten im Einklang mit der Natur, so auch in der genauen Beobachtung der Mondzyklen. Das Mondfest Beltane begannen sie zur Zeit des  Vollmonds nach der Frühjahres-Tagundnachtgleiche (um den 1. Mai) und dauerte wie so viele andere Jahreskreisfeste über mehrere Tage und Nächte.

Für die Kelten war dieses Fest eines der wichtigsten in ihrem Jahreskreis.

Sie spürten das weit geöffnete Tor zur Anderswelt, so dass der Kontakt  zu den Naturwesen, Ahnen und Göttern besonders leicht war. Mit berauschenden Getränken wurde bis  Mitternacht getanzt, gesungen und sich geliebt. Kinder, die aus dieser Nacht hervor gingen, bezeichnete man als Kinder der Gottheiten.

Lebensfreude und Freudenfeuer wurden entfacht. Zum Schutz vor Krankheiten oder um sich einfach näher zu verbinden sprangen Pärchen über die großen Feuer.

Für diese so genannten Freinacht wurde eine Priesterin für das empfangene Prinzip erwählt. Der Grüne Mann als Priester symbolisierte das gebende Prinzip. Durch ihre Vereinigung wurden sie unsterblich. So begann der immerwährende Zyklus vom Geboren werden und Sterben.

Dem Christentum waren diese heidnischen Bräuche nicht geheuer. Sie brachten angsteinflößende teuflische Bilder unter das Volk. Es wurde behauptetet, dass sich die Hexen in der Walpurgisnacht (30. April) mit dem Teufel trafen, um wilde Orgien zu feiern.

Walpurga(Göttin) wurde früher als weiße Frau mit feuerroten Schuhen (Wärme der Erde), mit einem Spiegel (Spiegel der Seele), einer goldenen Krone (Sonne) und einer Spindel ( Weben des  Schicksalfadens) dargestellt.

Anregungen für Zuhause – Rituale

  • ausgelassener Tanz um ein kleines Feuer im Garten oder im Wohnzimmer, vielleicht auch  mit einem “Sprung über eine Kerze” –    Feiere dich und dein Leben! Spüre, wie alles Überflüssige, Hemmende, Kleinmachende abfällt.
  • Schmücken von Birkenzweigen (Frühling, Neuanfang, Wachstum) und Weißdorn (Schutz) mit bunten Bändern
  • Jedes Band steht für einen Lebensbereich, der ins Gleichgewicht gebracht werden soll. 
  • Verweben der Bänder am Ende: Alle Lebensbereiche und alle Energien werden harmonisch miteinander verbunden.
  • Herstellen einer Neun-Kräuter-Suppe 
  • Quellwasser und Morgentau (vor allem vom Frauenmantel) zur Reinigung und Heilung trinken

Ich wünsche allen trotz der vielen Einschränkungen ein Fest der Lebensfreude. 

Diese Kraft ist sehr kostbar. Sie ist der goldene Schlüssel zum Himmel auf Erden.  🙂